Information der Bildungsdirektion vom 23. November 2021

von Silvia Alt
23. November 2021

Antrag auf ortsungebundenen Unterricht:
Sollte es an einem Tag 2 oder mehr PCR positive SchülerInnen oder Schüler geben, wird für die betroffene(n) Klasse(n) bei der Bildungsdirektion Antrag auf ortsungebundenen Unterricht gestellt.
Die Eltern werden über den Antrag und die bevorstehende Umstellung informiert.
Verordnung der Bildungsdirektion wird gleich nach Erhalt den betreffenden Klassen bekanntgegeben. 

Positiv getestete Haushaltsangehörige:
Die Bildungsdirektion empfiehlt eine Mitteilung der Schule betroffene Eltern, dass sie ihre Kinder aus Gründen der Vorsicht nicht in die Schule schicken sollten. Von Seiten der Schule sollte an die Vernunft der Eltern appelliert werden.

Präzisierungen zu Unterricht und Leistungsbeurteilung/Leistungsfeststellungen

Kein Druck auf Schülerinnen und Schüler, dass sie in die Schule kommen sollen:
Bitte halten Sie sich an die Vorgabe des Ministeriums, dass die Eltern in ihrer diesbezüglichen Entscheidung völlig frei sind.

„Bewegung und Sport“ und Maskenpflicht:
Findet in der derzeit geltenden Risikostufe 3 der Unterricht in Bewegung und Sport in Innenräumen statt, muss dabei in allen Schulstufen ein Mund-Nasen-Schutz (1. bis 8. Schulstufe) bzw. FFP2-Maske (ab der 9. Schulstufe) getragen werden. Wenn die Wetterverhältnisse es zulassen, empfehlen wir, den Unterricht nach Möglichkeit ins Freie zu verlegen. Hier kann auf den Mund-Nasen-Schutz bzw. die FFP2-Maske verzichtet werden.